Vejvanovsky, P. J. – Sonata a 7

24,90 

Partitur und Stimmen

Beschreibung

Die vorliegende Ausgabe der Sonata a 7 von Pavel Josef Vejvanovsky ist keine historisch-kritische, sondern eine an die modernen Gegebenheiten angepasste, spielpraktische Gebrauchsausgabe, die natürlich auch für Aufführungen auf historischen Instrumenten verwendet werden kann. Die Sonata a 7 wurde laut Titelblatt für 2 Violinen, 2 Clarini, 3 Violen und Organo komponiert. Da die historische Tenore Viola gestimmt war wie die Bratsche ist diese Stimme in dieser Ausgabe als zweite Bratschenstimme im Altschlüssel notiert. Im Notfall kann diese Stimme auch mit einem Violoncello besetzt werden, weshalb die Stimme auch im Bassschlüssel beiliegt. Die im Original als Basso Viola notierte Stimme ist folglich die eigentliche Violoncello- und auch Kontrabassstimme. Inwieweit Vejvanovsky selbst einen Kontrabass für dieses Stück vorgesehen hat, kann nicht gesagt werden, in anderen Kompositionen hat er allerdings ausdrücklich einen Violone vorgeschrieben. Die Trompetenstimmen sind idealerweise mit zwei G-Trompeten zu spielen, was dem historischen Klang am nächsten kommt.